Mein Gleichgewicht
ITFRDE
IG Mitenang Z Buchsi
Wohnheime/kollektive Wohnformen

Inklusionsp- Treffpunkt bsungers am Mänti

Der Inklusions- Treffpunkt ?bsungers am Mäntig? findet jeden Montag zwischen
17-21 Uhr im Restaurant Kreuz in Herzogenbuchsee statt. Um einen niederschwelligen Zugang für alle Menschen (ob jung oder alt, ob mit oder ohne Besonderheiten, egal welcher Herkunft) zu ermöglichen werden alkoholfreie Getränke vergünstigt angeboten. Am 1 Montag im Monat wird ein Abendessen für 10 Franken serviert. Auch an den Feiertagen sind die Türen vom Treffpunkt im Kreuz Herzogenbuchsee offen.
?Bsungers am Mäntig? ist ein niederschwelliges und von Freiwilligen begleitetes Angebot, es lädt ein um zusammen zu sein, um gemeinsam Zeit zu verbringen, sich zu unterhalten und auszutauschen, Spiele zu spielen oder einfach um da zu sein. Die Idee Menschen mit und ohne Besonderheiten zusammenzubringen mitten in der Gaststätte des Kreuzes ist die Leitidee des Projektes, die vorurteilsfreie Teilhabe an der Gesellschaft und am Leben ist dem Projektteam ein grosses Anliegen.


Detail
gemütliches Zusammensein jeden Montag im Treffpunkt bsungers am Mänti in Kreuz Herzogenbuchsee.
Stiftung azb
Tagesstätten/Tagesbetreuung

Sinnesraum der Stiftung azb

Die Sinnesarbeit ist ein fester Bestandteil der Beschäftigungs- und Freizeitangebote in der Stiftung azb. Sie aktiviert verschiedene Wahrnehmungsbereiche und ermöglicht grundlegende Körper- und Bewegungserfahrungen. Die Sinnesarbeit ist zudem ein wichtiger Bestandteil der zwischenmenschlichen Kommunikation. Besonders hilfreich sind die Angebote bei Menschen mit geringer Eigenaktivität, deren Bewegungsfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Wahrnehmung und Kommunikation stark eingeschränkt sind. Auch für Menschen, die zusätzlich an Demenz erkrankt sind, ist die Sinnesarbeit ein zentraler Bestandteil in der Begleitung. Mit einfachsten Mitteln wird dabei versucht, Kontakt mit diesen Menschen aufzunehmen, um ihnen Zugang zu ihrer Umgebung und zu ihren Mitmenschen zu ermöglichen. Das Konzept der Sinnesarbeit stützt sich auf die Grundlagen des «Snoezelen» sowie der basalen Stimulation.
Ein besonderer Schwerpunkt bei der Erarbeitung und Neugestaltung des Sinnesraumes wurde auf eine multisensorische Erlebniswelt gelegt. Wobei multisensorisch Erlebniswelt meint, zu lernen und Wissen mit allen Sinnen aufzunehmen. Es entsteht ein einprägsames Gesamtbild, das sich in seiner multisensorischen Verstärkung (multisensory enhancement) entfaltet. Die Ambientes des Raumes soll in Verbindung mit der Farbmethodenanalyse© so optimiert werden, dass der neu gestaltete Raum ein Ort wird, wo Menschen auf Menschen treffen und durch die definierte Vermittlungskompetenzen über die Gesamtheit aller Sinneseindrücke verschiedene Settings ermöglicht und unterstützt werden. (Aktuelle Forschungen der Neurowissenschaft zeigen eindrucksvoll, das übereinstimmende Stimulationen unserer Sinne als Ausgangspunkt multisensorischer Kommunikation gesehen werden müssen.)
Mittels Licht-, Klang- und Tonelemente sowie Duftaromen, Musik und Bewegung sollen Sinnesempfindungen hervorgerufen und verstärkt werden.


Detail
Neuer Sinnesraum der Stiftung azb
Pro Infirmis Jura-Neuchâtel
Tagesstätten/Tagesbetreuung

« Voyage à Paris »

Pro Infirmis a consolidé sa collaboration avec L?avant-scène opéra afin de mettre sur pied les « Ateliers découvertes » ouverts à l?année et qui inclus, au minimum, la réalisation d?un spectacle inclusif et participatif tous les deux ans, mêlant sur scène personnes en situation de handicap, amateurs et professionnels des arts de la scène.

Detail
Les participants aux
Elternvereinigung intensiv-kids
Tagesstätten/Tagesbetreuung

Projekt Elternvereinigung intensiv-kids

Unsere Elternvereinigung will Familien mit Kindern, welche verschiedene Beeinträchtigungen haben, in ihrem beschwerlichen Alltag begleiten und stärken. Dies geschieht durch persönliche Betreuungen, Austausch und durch verschiedene Anlässe.

Detail
Familie Walther
altra Schaffhausen
Wohnheime/kollektive Wohnformen

Inkulsionsrat

Der Inklusionsrat der altra Schaffhausen wurde zur Förderung der Teilhabe aller und zur Umsetzung der UN-BRK im Betrieb von der Geschäftsleitung ins Leben gerufen. Er entwickelt autonom Ideen und entwirft Vorschläge innerhalb der Institution. Er nimmt aus allen Bereichen (Arbeit, Wohnen, Ausbildung) Anregungen z.B. zur Optimierung der Gleichberechtigung, gefühlter Diskriminierung und/oder mehr Teilhabe der Belegschaft mit einer Beeinträchtigung entgegen. Oder er hinterfragt die Barrierefreiheit der Institution. Die Ratsmitglieder diskutieren diese, verfassen sie in schriftliche Form und legen sie in persönlichem Kontakt zur Vernehmlassung oder Freigabe der Geschäftsleitung vor.
Der Rat ist inklusiv zusammengesetzt, d. h. aus 60% Personen mit einer Beeinträchtigung und 40% Fachpersonen aus den Bereichen Arbeit, Wohnen und Ausbildung zu je 33%. Er hat sich aus sich heraus eigenständig konstituiert und trifft sich einmal pro Monat à 2 Std. Die Themen werden entweder in der gemeinsamen Sitzung besprochen und bearbeitet und/oder Arbeitsgruppen zur weiteren Verfolgung eines Themas gebildet. Dabei bilden sich "Tandems", d. h. eine Person mit mehr Erfahrung und eine Person mit Unterstützungsbedarf arbeiten zusammen.

Detail
Inkulsionsrat-Sitzung
GLEICH UND ANDERS Schweiz
Werkstätten

EINSORTIERT - MAL ANDERS!

Das Musik beruhigend und entspannend auf Körper und Seele wirken kann, ist bekannt. Doch ist es möglich Musik gezielt gegen Angststörungen und psychische Erkrankungen einzusetzen? Psychische Episoden Depression ist mittlerweile eine Volkskrankheit. Grund ist der steigende Anspruch und die Komplexität in der Arbeitswelt, aber auch Hektik und Stress im Privatleben gehören für viele Menschen praktisch zur Tagesordnung. Der Alltag bietet immer weniger Ruhepole. Selbst in den eigenen vier Wänden halten uns Smartphones und ständig einprasselnde Informationen auf Trab. Das Resultat sind Überreizung, Burnout und depressive Verstimmungen.
Viele Menschen suchen deshalb nach Entspannung. Das Klänge, Harmonien und Rhythmen heilend auf die Psyche wirken können, ist seit Jahrtausenden bekannt. Nicht ohne Grund hat die Musiktherapie in den letzten Jahren einen Aufschwung erfahren, um körperliche Leiden, aber auch seelische Krankheiten wie Depressionen zu behandeln.


Detail
Stiftung Arbeitskette
Tagesstätten/Tagesbetreuung

Bewegende Freizeit

Die Stiftung Arbeitskette stellt integrative Arbeitsplätze zur Verfügung. Wir haben im Grunde nichts mit der Freizeit unserer Mitarbeiter (MA) zu tun.
Wir wollen nicht in die Selbständigkeit der MA eingreifen.
Es geht einerseits darum, den Kontakt der MA zwischen den (5 verschiedenen) Betrieben zu fördern und zu stärken; andererseits den MA, die hin und wieder tendenziell zur Vereinsamung neigen, einen kreativen Input zu bieten und so etwas zur Erhaltung ihrer Ressourcen beizutragen.
Wir stellen uns 3-4 Ausflügli pro Jahr vor, bei Erfolg und Nachfrage, resp. Beteiligung der MA ist die Häufigkeit natürlich ausbaubar auf 5-6 jährlich.
Das "Projekt" startete dieses Jahr im März.


Detail
ETH Zürich Foundation
Tagesstätten/Tagesbetreuung

CYBATHLON @school der ETH Zürich

CYBATHLON @school ist ein Pionierprojekt der ETH Zürich und will durch die aktive Thematisierung von Behinderung in Schulen dazu beitragen, dass die Generation von morgen Gleichstellung und Inklusion in allen Belangen der Gesellschaft als selbstverständlich ansieht.
Dazu besuchen ein Coach der ETH Zürich und eine Person mit Behinderung von der Fachstelle für Behindertensport PluSport als Botschafter die Schulklassen in verschiedenen Regionen der Schweiz. Sie lassen Schülerinnen und Schüler in speziell entwickelten Unterrichtsmodulen erleben, mit welchen Herausforderungen Menschen mit Behinderungen konfrontiert sind. Im Austausch mit den Betroffenen überlegen sich die jungen Menschen, welche Hindernisse beseitigt oder wie Hilfsmittel gestaltet werden können, damit Menschen mit Behinderungen selbständig und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.
CYBATHLON @school ist ein langfristig angelegtes Projekt, welches flächendeckend in allen Landesteilen und Sprachregionen der Schweiz durchgeführt werden soll.


Detail
CYBATHLON @school: PluSport-Botschafter Michele Gulino beim Besuch einer Schulklasse in Winterthur.
Stiftung IdéeSport
Begleitetes Wohnen

«Inklusion im OpenSunday» Miteinbezug beeinträchtigter Kinder

Die Stiftung IdéeSport engagiert sich im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. Sie nutzt Sport als Mittel der Suchtprävention, der Gesundheitsförderung und der gesellschaftlichen Integration. Mit ihren Programmen öffnet IdéeSport im Auftrag von Bund, Kantonen und Gemeinden schweizweit leerstehende Räume für Sport und Bewegung und schafft damit Voraussetzungen für regelmässige Begegnungen über kulturelle und gesellschaftliche Grenzen hinweg. Die Jugend- und Kinderprojekte sind unterteilt in die Programme MidnightSports und EverFresh für Jugendliche, OpenSunday für Primarschüler und MiniMove für Kleinkinder mit Eltern.
Öffnung des Bewegungs- und Integrationsprogramms OpenSunday für die gemeinsame Teilnahme von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen im Primarschulalter. Die Partizipation von Kindern mit Beeinträchtigungen wird gefördert und unterstützt.

Detail
Spielende behinderte und nichtbehinderte Kinder.
Stiftung Birkenhof Berg
Wohnheime/kollektive Wohnformen

Das Birkenhof-Teilhabeprozent

Die Stiftung Birkenhof Berg stellt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Prozent der budgetierten Erträge für Aktivitäten in Kultur, Erholung und Sport zur freien Verfügung. Sie ermöglicht dadurch eine gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderung. Die Bewohnerinnen und Bewohner entscheiden selbst, wofür sie den Betrag von 15-20'000 Franken jährlich verwenden.

Detail
Eine Bewohnerin erklärt, wie das Projekt Teilhabeprozent ihre Lebensqualität verbessert.
  1  2 >

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Projektentwicklung. Nach der Eingabe Ihrer Kontaktdaten, rufen wir Sie an.

Unterstützung anfordern

Mitmachen können alle Organisationen mit Menschen mit Behinderung, die ihr gesundheitsförderndes Angebot präsentieren möchten. Anmeldeschluss: 30. November

 

Anmelden

 
 
 
 
 
 

MeinGleichgewicht
info@meingleichgewicht.ch

Geschäftsstelle

Daniela Specht-Fimian
Berghofstrasse 9
8535 Herdern
Telefon 076 319 96 96

Der Vorstand

Samuel Häberli (Präsident)
Therese Stutz Steiger
Roger Darioli
Kees de Keyzer
Robert Sempach
Marcus Townend

 

 

Spendenkonto:

Migrosbank, Clearing-Nr. 8401

IBAN CH19 0840 1000 0634 6241 9