Mein Gleichgewicht
ITFRDE
Hauptkategorie: Tagesstätten/Tagesbetreuung

traversa Netzwerk für Menschen mit einer psychischen Erkrankung

Peer geleitete Info- und Beratungsstelle

Anzahl der Menschen mit Behinderung

1 - nach oben offen

Kurzbeschrieb

Seit Mai 2018 betreibt traversa eine Peer geleitete Info- und Beratungsstelle. Betroffene einer psychischen Erkrankung / Erschütterung, ihre Angehörigen und die Fachleute von traversa erhalten in diesem Angebot eine erfahrungsorientierte Unterstützung im Umgang mit einer psychischen Erkrankung. An einem Nachmittag in der Woche ist die Info- und Beratungsstelle geöffnet und kann ohne Anmeldung besucht werden. Das Angebot ist für die Besuchenden kostenlos. In der Peer geleiteten Info- und Beratungsstelle werden alle Einzelbegleitungen, erfahrungsbasierten Beratungen für Fachpersonen und -teams, die verschiedenen Kursangebote der Peers und weitere Anfragen an das Peer-Team koordiniert.

Terminologie
Eine / ein Peer oder eine Erfahrungsexpertin / ein Erfahrungsexperte bezeichnet im Fachbereich Psychiatrie eine Person, welche sowohl über eigene Erfahrungen mit psychischer Erkrankung und Gesundung verfügt als auch die Weiterbildung ?Experienced Involvement? (Ex-In) absolvierte. Durch diese Weiterbildung sind Peer- Personen in der Lage, ihr Erfahrungswissen (reflektierte Erfahrung) gewinnbringend in die Arbeit mit Einzel-personen, die Teamarbeit, die Organisationsentwicklung, die Forschung, die Ausbildung und die Förderung von psychischer Gesundheit einzubringen. Sie haben sich in der Weiterbildung die Grundlagen erarbeitet, um an der Verbesserung der psychiatrischen Angebote im Sinne einer Ausrichtung auf Gesundung aktiv mitzuarbeiten. Peers gelingt aufgrund ihrer eigenen Erfahrung in psychischer Erkrankung und Gesundung meist ein unmittelbarer Zugang und Kontakt zu anderen psychisch erkrankten Menschen. Sie begegnen den begleiteten Menschen auf Augenhöhe und wirken aufgrund ihrer eigenen Genesungsgeschichte glaubwürdig und hoffnungsstiftend.
Recovery kann mit Genesung, Gesundung oder Wiederherstellung von Gesundheit übersetzt werden. In den 90er Jahren schlossen sich in den USA psychisch erkrankte Menschen, die als unheilbar galten, zusammen und gründeten die Recovery-Bewegung, die inzwischen auch auf dem alten Kontinent Fuss gefasst hat. Recovery sagt, dass Genesung auch bei schweren psychischen Erkrankungen möglich ist. Dabei geht es nicht primär um Symptom- und Krisenfreiheit, sondern darum gut und möglichst selbstbestimmt mit dem zu leben, was ist. Die Recovery-Bewegung fordert, dass die psychiatrische Behandlung sich primär an der Förderung der Gesundung ausrichtet und weniger an einer reinen Krisenvermeidung oder Symptomkontrolle. Sie fordert ebenso die Mitsprache von Patientinnen und Patienten in ihrer Behandlung und ihre soziale Inklusion. In einer Recovery-orientierten Behandlung werden die betroffenen Menschen partizipativ in alle Entscheidungen miteinbezogen, in ihrer Selbstermächtigung und ihrer Selbstwirksamkeit gestärkt. Dem Aspekt der sozialen Inklusion und Partizipation am gesellschaftlichen Leben wird ein hoher Wert beigemessen. Menschen, ob krank oder gesund, brauchen Zugehörigkeit.

Ausgangslage

Ausgangslage
Das eingereichte Projekt setzt ganz klar auf die genannten Recovery- Elemente: Partizipation, Empowerment (dazu gehört, dass Menschen Informationen brauchen um eine Wahl treffen zu können) und Inklusion. Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle ist ein Ort der Begegnung und der Information.
Grundlage des eingereichten Projektes ist eine Haltung. Die Entwicklung der Recovery-Haltung entspricht einer Kulturentwicklung der Organisation. Diesen länger andauernden Prozess hat traversa vor einigen Jahren angestossen und verfolgt ihn seither kontinuierlich. Sämtliche Mitarbeitenden von traversa besuchten und besuchen dazu die Fortbildung ?Recovery praktisch?, die sechs Tage dauert (für kleinprozentig angestellte Personen zwei Tage). Die Fortbildung wird in Co-Leitung von einer Fachperson per Ausbildung und einer Fachperson per Erfahrung (Peer) moderiert. Die Fortbildungen bereiten den Boden für diese gemeinsame Recovery-Haltung in der Organisation wie auch den Boden für eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Peers.
traversa arbeitet bereits seit einigen Jahren in den internen Weiterbildungen und an den Fachtagungen mit Betroffenen und Peers zusammen. Seit mehreren Jahren sind zwei Peers (seit August 2018 drei Peers) bei traversa in einem kleinen Pensum fest angestellt und bringen ihre Erfahrungen von psychischer Erkrankung und Genesung in verschiedene Arbeitsgruppen und Angebote von traversa ein. In Einzelbegleitungen unterstützen sie Menschen mit einer psychischen Erkrankung / Erschütterung auf ihrem Gesundungsweg. Zusätzlich bieten sie regelmässig Kurse für betroffene Menschen an (?Einführung in Recovery? und ?In Würde zu sich stehen?). Die Kurse werden von traversa selber oder auch in Zusammenarbeit mit der Luzerner Psychiatrie angeboten.
Schon vor rund sieben Jahren beauftragte die damalige Geschäftsleiterin die eine Peer- Mitarbeiterin (damals noch Peer-Praktikantin) aufzuzeigen, wie Peers bei traversa eingesetzt werden können. Letztes Jahr wurde dieselbe Peer- Mitarbeiterin gebeten, die Projektidee in einem Grobkonzept zu konkretisieren. Daraus entstand das Angebot der Peer geleiteten Info- und Beratungsstelle. Die Konzipierung dieser Stelle erfolgte anhand von Gesprächen mit den verschiedenen Leitungspersonen von traversa und einer breit angelegten Klientinnen- / Klientenbefragung mittels Fragebogen. Zentral war von Anfang an ein Angebot zu schaffen, welches auf die Bedürfnisse seiner Besuchenden abgestimmt ist und sie in dessen Ausgestaltung partizipieren lässt. Das Angebot soll während drei Jahren als Projekt geführt und stufenweise ausgebaut werden. Mit Stufe 1 öffnete die Stelle im Frühling 18. Dass traversa das Projekt überhaupt in die Stufen 2 und 3 weiter entwickeln kann, ist nur möglich dank grosszügiger finanzieller Unterstützung durch die Albert Koechlin Stiftung Luzern möglich. Ziel ist, das Projekt bei entsprechenden Evaluations-Ergebnissen und geklärter Finanzierung in ein konstantes Angebot überzuführen.

(Es besteht ein Konzept zu diesem Angebot, das wir Ihnen gerne nachreichen, zusammen mit einem Flyer des Angebotes)

Projektschwerpunkte

Projektschwerpunkte
Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle wird, wie der Name sagt, von Erfahrungsexpertinnen und -experten geleitet.
Die Stelle richtet sich an Menschen mit der Erfahrung einer psychischen Erkrankung / Erschütterung, ihre Angehörigen und die Fachpersonen von traversa. Gemäss Stufenplan soll sie später auch Fachpersonen anderer Organisationen offen stehen.
Das Angebot ist für alle Besuchenden kostenfrei.
Die Stelle koordiniert sämtliche Anfragen, welche die Einsätze der Peer-Mitarbeitenden betreffen (Kurse, Vorträge, Einzelbegleitungen, erfahrungsorientierte Fachberatungen usw).
Das Angebot der Peer geleiteten Info- und Beratungsstelle ist prozessorientiert, flexibel und passt sich wenn immer möglich den Bedürfnissen der Besuchenden an. Die Stelle soll auch im laufenden Betrieb mit den Besuchenden zusammen partizipativ weiterentwickelt werden.
Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle ist auf Stufe 1 am Mittwochnachmittag während drei Stunden pro Woche geöffnet, so dass Interessierte ohne Anmeldung in Kontakt mit den Peers kommen können.
Während der Öffnungszeiten der Beratungsstelle können sich die Besuchenden mit verschiedenen Informati-onsmaterialien eindecken, sie können mündlich Informationen erhalten und in einen gemeinsamen Austausch kommen. Die Besuchenden können auch Termine für Einzelgespräche und Begleitungen abmachen.
Die Peers arbeiten Recovery-orientiert, erfahrungsorientiert und auf Augenhöhe mit den Besuchenden zusammen.
Weitere Informationen können dem beigelegten Konzept entnommen werden.

Projektergebnisse

Projektergebnisse
*Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle ist ein Ort der Begegnung.
*Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle stärkt den Wert des Erfahrungswissens.
*Die Stelle fördert das Empowerment, die Selbstwirksamkeit und den Selbstwert der Besuchenden wie auch der Peers, welche die Stelle leiten.
*Der informelle Austausch zwischen den verschiedenen Besuchendengruppen während der Öffnungs-zeiten der Stelle stärkt die Inklusion aller Beteiligten. Weiter wird der Inklusionsgedanke gefördert, wenn die Erfahrungsexpertinnen und -experten in Beratungen für Fachpersonen zugegen sind und ihre erfahrungsorientierte Perspektive gleichwertig zum Fachwissen einbringen.
*Die Stelle fördert das Mitspracherecht in der Behandlung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung / Erschütterung, indem sie die für die betroffenen Menschen relevanten Informationen zur Verfügung stellt und sie damit in ihrer persönlichen Kompetenz stärkt.
*Die Stelle fördert die Zusammenarbeit zwischen Fachpersonen per Ausbildung, Fachpersonen per Er-fahrung und Klientinnen / Klienten. Sie zeigt im gemeinsamen Austausch und Tun die Möglichkeiten einer partizipativen Zusammenarbeit auf Augenhöhe und mit professioneller Nähe auf.
*Die Peer geleitete Info- und Beratungsstelle fördert die Recovery- Haltung in der Organisation und hält diese lebendig.

Eingereicht durch

traversa Netzwerk für Menschen mit einer psychischen Erkrankung
Tribschengasse 8
6005 Luzern
www.traversa.ch

Kontakt

Ursula Limacher
u.limacher@traversa.ch

Good Practice

Mit der Peer-geleiteten Beratungsstelle unterstreicht Traversa die Wichtigkeit der Expertinnen und Experten per Erfahrung. Die Beratungsstelle ist darüber hinaus aber auch Ausdruck eines tiefgreifenden Kulturwandels in der eigenen Organisation.

Traversa hat es dabei verstanden, unter Einbezug aller Beteiligten den Recovery-Ansatz in der eigenen Organisation zu verankern und eine gemeinsam getragene Haltung zu entwickeln. Die Jury von meingleichgewicht würdigt dieses Engagement mit dem 2. Platz des Awards 2018.

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Projektentwicklung. Nach der Eingabe Ihrer Kontaktdaten, rufen wir Sie an.

Unterstützung anfordern

Mitmachen können alle Organisationen mit Menschen mit Behinderung, die ihr gesundheitsförderndes Angebot präsentieren möchten. Anmeldeschluss: 30. November

 

Anmelden

 
 
 
 
 
 

MeinGleichgewicht
info@meingleichgewicht.ch

Geschäftsstelle

Daniela Specht-Fimian
Berghofstrasse 9
8535 Herdern
Telefon 076 319 96 96

Der Vorstand

Samuel Häberli (Präsident)
Therese Stutz Steiger
Roger Darioli
Kees de Keyzer
Robert Sempach
Marcus Townend

 

 

Spendenkonto:

Migrosbank, Clearing-Nr. 8401

IBAN CH19 0840 1000 0634 6241 9