Mein Gleichgewicht
ITFRDE
Hauptkategorie: Wohnheime/kollektive Wohnformen

Stiftung Phönix Schwyz/ Haus Flora

Bewegung mit Genuss.

Anzahl der Menschen mit Behinderung

Kurzbeschrieb

Psychisch erkrankte Menschen in ihrer Tagestruktur und in der Freizeit mehr mit dem Thema Bewegung zu sensibilisieren und die Bewegung schmackhaft machen, sodass die sich mit Genuss Bewegen.

Ausgangslage

Menschen mit einer psychischen Erkrankung das Thema Bewegung näher bringen, dem prof. Helfersystem aufzeigen was die Schwierigkeiten und Stolpersteine sein könnten.

Weshalb ist es schwierig, psychisch beeinträchtigte Menschen zu bewegen?
Warum ist die Bewegung von psychisch beeinträchtigten Menschen wichtig?
Wie bewegt man psychisch beeinträchtigte Menschen?
Wie gestalte ich eine Bewegungseinheit für psychisch beeinträchtigte Menschen

Projektschwerpunkte

Veränderungen im Alltag sind für psychisch beeinträchtige Menschen nur bedingt nachvollziehbar und können einen Auslöser für eine Krise sein. Die Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Körper ist für viele psychisch beeinträchtigte Menschen ungewohnt. Auftretender Muskelkater durch die Aktivierung anderer Muskelpartien, als bis anhin benötigt, können einen negativen Einfluss auf die Stimmung und die Motivation der Klienten haben. Auch bei der aktiven Gestaltung von ?Bewegungsblöcken? ist es nicht immer möglich, durchweg positive und motivierende Übungen durchzuführen, was angestrebt werden sollte. Aus diesem Grund möchte ich in dieser Arbeit aufzeigen, woher das Verhalten der Klienten gegenüber diesem Thema kommt, wie es für sie ist, wie sie davon profitieren können und mit welchen Ansätzen die Begleitung intensiviert werden kann.

Projektergebnisse

Auch wenn das professionelle Helfersystem mit Rückschlägen und Hürden zu rechnen hat, lohnt es sich ?am Ball? zu bleiben und sich für mehr Bewegung einzusetzen. Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung brauchen Zeit, bis sie ihre Tagestruktur und ihre Abläufe verändern können. Aber wenn sie für etwas motiviert werden können, findet es seinen Platz in ihrer Struktur. Ich glaube, dass durch die Bewegung viele psychische Beeinträchtigungen vermindert werden können und die Menschen dadurch einen Türöffner finden, um soziale Kontakte zu knüpfen. Um die Bewegung im Alltag der Bewohner weiterhin aufrecht zu erhalten, müssen die Betreuer sowie auch die Bewohner aktiv dabei bleiben.

Eingereicht durch

Stiftung Phönix Schwyz/ Haus Flora
Benzigerstrasse 21
8840 Einsiedeln
http://www.phoenix-schwyz.ch/

Kontakt

Michael Höhn
michael.hoehn@phoenix-schwyz.ch

Unsere Bewohner der Stiftung Phoenix Schwyz sollten von ihrer verschlossenen, in sich gekehrten, meist sitzenden und gebeugten Lebensform, stetig weiter zu einem offenen, aufrechten und selbstbewussten Menschen werden und in der Gemeinschaft einen Platz finden. Aus diesem Grund habe ich das Titelbild gewählt, da es mein Ziel in der Arbeit mit psychisch beeinträchtigen Menschen in der Bewegung darstellt.
In sich gekehrt bis zur aufrechten Person

Projektinformation

Laden Sie die Projektinformationen als PDF herunter.
PDF laden

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Projektentwicklung. Nach der Eingabe Ihrer Kontaktdaten, rufen wir Sie an.

Unterstützung anfordern

Mitmachen können alle Organisationen mit Menschen mit Behinderung, die ihr gesundheitsförderndes Angebot präsentieren möchten. Anmeldeschluss: 30. November

 

Anmelden

 
 
 
 
 
 

MeinGleichgewicht
info@meingleichgewicht.ch

Projektleiter

Robert Sempach,
Telefon 044 277 25 23

Projektkoordinatorin

Daniela Specht-Fimian,
Telefon 076 319 96 96


Migros-Genossenschafts-Bund
Direktion Kultur und Soziales
Fachbereich Gesundheit
Josefstr. 214
Postfach
8031 Zürich