Mein Gleichgewicht
ITFRDE
Hauptkategorie: Tagesstätten/Tagesbetreuung

Eingliederungsstätte Baselland

Clousiana Orchestra

Anzahl der Menschen mit Behinderung

~ 15 - 20

Kurzbeschrieb

Das Clousiana Orchestra ist ein stil- und generationenübergreifendes Musik-Inklusionsprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung aus Baselland und Baselstadt. Es besteht aus der Inklusionsband Boxitos der Eingliederungsstätte Baselland, dem Gymnasium Liestal Jazz Orchestra und dem Gemischten Chor Inspiratione aus Basel Stadt.
Diese drei Musikgruppen erarbeiten im Verlauf des Projektes unter fachkundiger Leitung ein gemeinsames Musikprogramm. Musik als verbindende Universalsprache mit ihren zahlreichen Spielarten ist das zentrale Medium des Clousiana Orchestras.
Das Projekt gliedert sich in die vier Phasen Themefindung & Songwriting, Aufnahmen & CD Produktion, Proben und gemeinsames Musizieren, Liveauftritte & Abschlussevents.
Die Teilnehmenden arbeiten gemeinsam mit qualifizierten Musikern und Dozenten, um eine professionelle CD zu produzieren und erlebnisreiche Auftritte zu spielen. Hier wird ein gutes Maß zwischen Prozess- und Produktorientierung gefunden.

Ausgangslage

Die Zielsetzung von Clousiana Orchestra ist es die einzelnen Gruppen, bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderung auf kreative Art und Weise in einem lockeren Umfeld zusammenzuführen und füreinander zu sensibilisieren.
Da bei diesem Projekt altersübergreifende Gruppen zusammen ein Ergebnis erarbeiten, schafft man es, den Inklusionsgedanken einer grossen Bandbreite von Menschen nahe zu bringen und in verschiedenste Milieus zu integrieren.
Weitere Ziele der Initiatoren sind, die Intention und Inhalte des Projekts für Aussenstehende erfahrbar und erlebbar zu machen. Es ist uns ein Anliegen den Diskurs zum Thema Inklusion im öffentlichen Raum anzuregen und aufzuzeigen, dass die Inklusion auch über kreative Wege gestaltet werden kann. Nicht nur die Teilnehmenden sondern auch aussenstehende Personen sollen über die Musik an den Inklusionsgedanken herangeführt werden. Die Produktion einer CD ermöglicht der Gesellschaft eine Teilhabe am Projekt, da sie über gängige digitale Plattformen vertrieben wird.
Das Projekt will somit die Interaktion zwischen Menschen fördern. Es möchte dazu beitragen, dass Vorurteile abgebaut, Hürden übersprungen werden und solidarisch miteinan-
der gelebt wird. Der Fokus steht hier ganz im Zeichen der Inklusion - "miteinander statt nebeneinander".

Projektschwerpunkte

Das Projekt gliedert sich in in vier Phasen:
1. Themefindung & Songwriting
2. Proben, Aufnahmen & CD Produktion
3. gemeinsame Proben
4. Liveauftritte & Abschlussevents
Themenfindung & Songwriting
Bevor die eigentliche Arbeit für das Projekt beginnt, findet ein erstes Kennenlernen zwischen allen Teilnehmenden, der Projektleitung und den Workshopdozenten statt, bei dem sich das Clousiana Orchestra kennenlernt. Hier begegnen sich alle ProjektteilnehmerInnen.
Die erste Phase des Projekts beinhaltet das gemeinsame Erarbeiten von je drei Songs in den verschiedenen Gruppen. Für die thematische Grundlage der Songs gibt jede Gruppe ein Thema vor, zu dem alle drei Gruppen einen Songtext schreiben. Hier kommen die Teilneh- menden bereits mit den Ideen der anderen Gruppen in Kontakt und setzen sich mit deren Themenwahl auseinander. Am Ende dieser Phase stehen neun Projektsongs, jeweils drei zu jedem Themenkomplex. Diese Songs werden vom Clousiana Orchestra - Leitungsteam vorproduziert und allen Gruppen zur Verfügung gestellt, damit sie die Songs üben können und einen Einblick in die Lieder der anderen Gruppen erhalten.
Aufnahmen & CD Produktion
Nachdem die jeweiligen Gruppen ihre drei Songs einstudiert haben werden diese zusammen mit der Clousiana Orchestra - Projektleitung und deren Partnern aufgenommen. Gegebenenfalls singen und rappen sie auch bei den Liedern der anderen zwei Gruppen mit, so dass hier eine weitere Interaktion zwischen den drei Bereichen entsteht. Die Gruppen kommen demnach in Bewegung und wagen neues durch die Recording Situation.
Die Musik wird primär von dem Gymnasium Liestal Jazz Orchestra und den Boxitos eingespielt und von Musikproduzenten aus dem Norm braucht Vielfalt Umfeld ausgearbeitet. Besonders wichtig ist dabei, dass möglichst viel von der Musikalität aller Teilnehmenden in die Stücke einfliesst.
Proben & gemeinsames Musizieren
In den ersten beiden Phasen haben sich die TeilnehmerInnen in ihrer jeweiligen Gruppe zusammen kreativ ausgelebt. In der dritten Phase treffen diese drei Gruppen nun für gemeinsame Proben aufeinander. Die Clousiana Orchestra CD ist zu diesem Zeitpunkt bereits fertiggestellt und wird von den Teilnehmenden auf die Liveshow übertragen.
In diesem Stadium durchmischen sich die drei Gruppen und die Abschnitte der Songs werden unter allen Mitwirkenden aufgeteilt. Hierbei ist es nicht wichtig, wer den Song geschrieben hat, sondern wie er am besten und inklusivsten aufgeführt werden kann. Durch das gemeinsame Musizieren wird nicht nur ein Zugang zu der Musik der anderen TeilnehmerInnen geschaffen, sondern auch eine Auseinandersetzung und ein Nachfühlen der Musikalität und Gedankenwelt in Gang gesetzt. Die Probenphase wird von einer projekteigenen Choreogrfin begleitet und koordiniert, um der Gruppe ein stimmiges Gesicht zu geben.
Liveauftritte & Abschlussevent
Nachdem das Repertoire für die Live-Auftritte in der Probenphase einstudiert, verinnerlicht und zur Bühnenreife gebracht wurde, sind drei Auftritte in der jeweiligen Einrichtung, bzw. in den Räumlichkeiten aus dem Umfeld der drei Bereiche geplant.
Ausserdem soll es ein grosses Abschlusskonzert an einem öffentlichen Veranstaltungsort geben, das als ein Inklusions-Event angelegt ist. Der Wunschkandidat hierfür ist das Wild- wuchs Festival, das im Frühsommer 2019 statfindet. Mit den Verantwortlichen stehen wir bereits in Kontakt.
Informationsstände zum Thema Inklusion, Beiträge von anderen Inklusions-Projekten, das Mitwirken von Menschen mit Behinderung an Bar, Kasse, Garderobe etc. ist fester Bestandteil des Konzepts. Im Rahmen dieses Events wird die CD der Öffentlichkeit vorgestellt. Dies bildet den krönenden Abschluss des Clousiana Orchestra Inklusionsprojekts.
Des Weiteren werden schon jetzt immer wieder Konzertanfragen an die Boxitos gestellt, durch welche auch zusätzliche Auftrittsmöglichkeiten für das Clousiana Orchestra in Frage kommen.

Projektergebnisse

Begegnung und Bewegung durch Musik
Durch persönliche Kontakte und Austausch entstehen Einblicke in völlig fremde Geschichten und Lebenswelten anderer Menschen. Das Fremde wird verständlicher und Vorurteile können abgebaut werden. Zusammenarbeit mit Fremden führt zu einer Sensibilisierung gegenüber anderen Menschen und unterstützt letztlich eine offene Gesellschaft, in der Menschen miteinander - und nicht nur nebeneinander leben.
In den Proben lernen die Projektteilnehmenden zuzuhören, zu begleiten, Neues zu wagen, Fehler zu machen, sich aufeinander einzustellen, zu ihren Vorlieben und Abneigungen zu stehen, Lösungen auszuhandeln u.v.m.
Vieles passiert sprachlich, anderes passiert jenseits von Sprache in der Musik, die als niederschwelliges Leitmedium in der Gruppe ein Wir-Gefühl ermöglicht. Bei Konzerten braucht es ein gewisses Mass an Selbstbewusstsein, um sich mit den anderen Projektmitgliedern, die eventuell eine Behinderung haben, zu zeigen. Dies ist vor allem vor der eigenen Peergroup eine Herausforderung.
Unser Anliegen ist es, dass sich die Werteordnung innerhalb der Gesellschaft weiterentwickelt, indem Menschen aufeinander zugehen und zusammenrücken. Das Projekt dient hierbei zwei Aspekten: Der Begegnung und der Bewegung. Bei der Begegnung geht es um den Austausch der Gruppen untereinander, die Zusammenarbeit mit dem Leitungsteam und natürlich auch um die Ermutigung, auf fremde Menschen zuzugehen und sich mit ihnen vor Publikum zu zeigen.
Bei der Bewegung steht der Rhythmus im Mittelpunkt. Gerade bei der musikalischen Arbeit mit Jugendlichen mit einer Behinderung spielt der Rhythmus eine zentrale Rolle. Das Trommeln, die Bodypercussion-Elemente und die Stomp-Anleihen fordern und fördern vor allem die koordinativen Fähigkeiten von Menschen mit Behinderung. Improvisation, Imitation und Wiederholung sind die zentralen Werkzeuge dafür. Aber auch für die Zusammenarbeit mit den anderen beiden Gruppen ist das rhythmische Musizieren essentiell.
Gemeinsames Trommeln, als niederschwellige Ausdrucksform, lässt die TeilnehmerInnen als Einheit agieren.
Das Clousiana Orchestra führt die teilnehmenden Gruppen auf kreative Art und Weise in einem lockeren Umfeld zusammen. Die TeilnehmerInnen werden füreinander sensibili- siert, erlernen und erleben einen alltäglichen, normalen und gleichberechtigten Umgang. Der Inklusionsgedanke wird einer grossen Bandbreite von Menschen nahe gebracht und in verschiedenste Milieus integriert.
Ferner kann das Projekt als Ressource für die Bewältigung von Aufgaben in bestimmten Lebensphasen dienen. Die Entwicklung einer eigenen Identität in der Jugend ist verbunden mit Fragen wie: "Wer bin ich?", "Was kann ich?", "Wodurch zeichne ich mich aus?"
Mit zunehmendem Alter, zum Beispiel nach der Pensionierung, stellt man sich ebenfalls häufig sinnsuchende Fragen.
Hier bietet das Clousiana Orchestra durch das Songwriting einen Raum, sich auch mit solchen Fragen und möglichen Antworten auseinanderzusetzen, was ein Ventil für psychische Prozesse darstellen kann. Gleichzeitig führt das Musikmachen selbst meist dazu, eigene Talente neu zu entdecken, bewusster wahrzunehmen und auszubauen.

Eingereicht durch

Eingliederungsstätte Baselland
Schauenburgerstr. 16
4410 Liestal
http://www.esb-bl.ch

Kontakt

Peter Stöcklin
boxitos@esb-bl.ch

Die Boxitos, eine Gruppe von MusikerInnen mit Behinderung, stehen im Sud in Basel vor der Kamera. Der bunte Haufen posiert in der ehemaligen Brauerrei mit coolen Outfits, Sonnenbrillen und Caps. Die insgesamt 16 Bandmitgleider sind alt ud Jung, große und klein und kommen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen.
Die Boxitos beim Fotoshooting im Sud Basel.

Projektinformation

Laden Sie die Projektinformationen als PDF herunter.
PDF laden

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Projektentwicklung. Nach der Eingabe Ihrer Kontaktdaten, rufen wir Sie an.

Unterstützung anfordern

Mitmachen können alle Organisationen mit Menschen mit Behinderung, die ihr gesundheitsförderndes Angebot präsentieren möchten. Anmeldeschluss: 30. November

 

Anmelden

 
 
 
 
 
 

MeinGleichgewicht
info@meingleichgewicht.ch

Projektleiter

Robert Sempach,
Telefon 044 277 25 23

Projektkoordinatorin

Daniela Specht-Fimian,
Telefon 076 319 96 96


Migros-Genossenschafts-Bund
Direktion Kultur und Soziales
Fachbereich Gesundheit
Josefstr. 214
Postfach
8031 Zürich