Grundlagen

Ein gesunder Lebensstil basiert auf mehreren Pfeilern: Zeit für Bewegung und Entspannung, gesundheitsbewusste Ernährung, nicht rauchen, nur wenig Alkohol trinken, auf ein angemessenes Körpergewicht achten, Suchtverhalten vermeiden und ausreichend schlafen.

Für Betreuende von Menschen mit Behinderung wirkt es sich direkt aus, wenn sie deren Gesundheit und besonders ein gesundes Körpergewicht fördern, da die Gesundheit von behinderten Menschen und insbesondere ihr Körpergewicht ihre Lebenssituation und ihren Alltag direkt und massgeblich beeinflussen. So erschwert sich beispielsweise die Betreuungs- oder Pflegesituation bei Übergewicht für die betreuenden Personen erheblich. Wichtig ist, dass sich Betreuende und Betreute die Verantwortung teilen, zum Beispiel indem sie sich gemeinsam mehr bewegen und gemeinsam gesünder leben. Der Einbezug der Menschen mit Behinderung in das Projekt stellt eine wichtige Grundlage für dessen Gelingen dar. Die eigene Gesundheit zu fördern und zu verbessern soll auch Spass machen und nicht nur mühsam und schweisstreibend sein. Die Umstellung auf einen gesundheitsfördernden Lebensstil bedeutet nicht nur, auf Angenehmes zu verzichten. Im Gegenteil: eine Umstellung kann auch Angenehmes auslösen, indem sich Körper- und Selbstbewusstsein steigern und soziale Kontakte verbessert werden. Gesundheitsförderung ist also mehr als die Förderung von Bewegung, Entspannung, gesundem Essen und Trinken. Es müssen weitere Bereiche miteinbezogen werden: der psychosoziale Bereich und die Verhältnisse, in denen Betreute und Betreuende leben.

So ist etwa bedeutend, dass wir soziale Unterstützung erhalten, dass wir Zugang zu bewegungsfreundlichen Räumen und zu hochwertigen Nahrungsmitteln haben. Zudem ist es wichtig, dass Informationen zur Gesundheit allen Menschen zugänglich sind, dass entsprechend gestaltete Arbeitsplätze und Bildungsangebote für Frauen und Männer zur Verfügung stehen und dass angemessene Therapien und Unterstützungsangebote angeboten werden.

Ein hilfreiches Angebot bietet «Procap bewegt». Procap bewegt setzt sich für die Gleichstellung von Menschen mit Handicap in Punkto Bewegung und Ernährung ein. Sie bieten Beratung, Hintergrundinformationen, Handlungsanleitungen und neue Ideen für Ihre gesundheitsfördernden Projekte. Mehr Informationen zu Procap bewegt